Presse

Ausbildungskampagne „Beweg was - werd Busfahrer"


Pressemitteilung vom 26.01.2012  |  Zur Druckversion



Öko kommt an und sorgt dafür, dass die Fahrgastzahlen im öffentlichen Nahverkehr stetig steigen. Schon lange reisen nicht mehr nur bestimmte Altersschichten mit dem Bus in die Ferne. Das sicherste und umweltfreundlichste Verkehrsmittel gewinnt weiter an Bedeutung.

„Beweg was - werd Busfahrer" heißt die Ausbildungskampagne bei Busreisen Ettenhuber - unter dem Dach des bdo und seiner Landesverbände.

Busfahrer sorgen für Bewegung. Busfahrer machen mobil. Busfahrer werden gesucht. Nur 25 Prozent der jetzigen Fahrer sind unter 35 Jahre. Um einen drohenden Fahrermangel in der Busbranche entgegen zu treten, wurde 2010 die Ausbildungskampagne „Beweg was - werd Busfahrer" gestartet. Sie informiert Jugendliche über die beiden Ausbildungsmöglichkeiten Berufskraftfahrer und Fachkraft im Fahrbetrieb. Jugendliche können direkt nach ihrem Schulabschluss eine Ausbildung im Busunternehmen machen. Das Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG) erlaubt es, bereits mit 18 Jahren im öffentlichen Nahverkehr auf bis zu 50 Kilometer langen Linien zu fahren. Über die Internetseite http://www.busreisen-ettenhuber.de/htm/unternehmen_busfahrer_ausbildung.php erhalten Interessierte ausführliche Informationen und werden auch auf die Internetseite des Omnibusverbandes weitergeleitet.

„Ich kann an dieser Stelle alle Schulabgänger ermutigen, sich an Busunternehmen zu wenden und nach Ausbildungsmöglichkeiten zu fragen. Denn das ist ein Beruf mit Zukunft - ohne Personal bewegt sich kein Fahrzeug!“, so Josef Ettenhuber. Mobilität wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger – ob in Schule, Beruf oder Freizeit. Durch das wachsende Verkehrsaufkommen wird der Bus als umweltfreundliche Beförderungsalternative immer attraktiver.

Während der dreijährigen Ausbildungszeit wird in folgenden Stationen der Beruf näher gebracht: Werkstatt, Büro, Berufsschule; Fahrschule zum Erwerb des Busführerscheins; Einsatz im Linienbus; Überbetrieblicher Unterricht.
Nach der Ausbildung arbeitet der Busfahrer dann als Berufskraftfahrer/-in im Linienbus und später vielleicht als Reisebusfahrer/-in.

Zur Druckversion

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial:
Josef Ettenhuber, Tel. 08093-909618, E-Mail