Pluspunkte der Bustouristik ziehen auch im Münchner Umland


Pressemitteilung vom 24.04.2015  |  Zur Druckversion

Busreisen bleiben weiter im Aufschwung

München/Glonn - Bis zu den großen Ferien ist es noch eine Weile hin. Doch haben sich vier von fünf Deutschen bereits mit der Planung ihres Urlaubs beschäftigt. Dies berichtet die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. aus ihrer aktuellen Analyse zum Freizeitverhalten der Bundesbürger. Dabei zeigen Statistiken auch eine Entwicklung, die schon in den Vorjahren zu beobachten war: Busreisen werden immer beliebter, wobei auch zunehmend jüngere Urlauber immer häufiger Busreisen den Vorzug gegenüber Flieger, Bahn oder dem eigen PKW geben. Diese Entwicklung trifft auch auf die Erholungssuchenden in der Region zu, wie der Branchenexperte Josef Ettenhuber bestätigt. "Busreisen liegen voll im Trend", so der Verkehrsunternehmer, der mit einer Flotte von über 100 Bussen die Bereiche ÖPNV, Charter und Busreisen bedient. "Schon im ersten Quartal dieses Jahres haben wir bei den Buchungen von Kurz- und Städtereisen ein Plus von über 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr festgestellt", so Ettenhuber über das gestiegene Interesse an den Ein- bis Viertagesausflügen aus seinem umfangreichen Angebotskatalog. Überraschend sei der Zuwachs bei den Reisen mit mehr als fünf Reisetagen. Schon in den ersten drei Monaten dieses Jahres seien 30 Prozent mehr Fahrgäste als in den Vergleichsmonaten des Vorjahres zu verzeichnen. "Das ist schon beachtlich", so Ettenhuber der diese Entwicklung zumindest teilweise auf ein neues Angebot auf der Reisemesse zurückführt, die im Januar dieses Jahres rund 4000 Besucher auf das Glonner Betriebsgelände angelockt hatte. "In diesem Jahr konnten unsere Gäste erstmals direkt auf der Messe ihre Reise buchen", erklärt er. Bei der Kundschaft kam diese Innovation offensichtlich bestens an. "Wir hatten an zwei Messetagen über 1000 Buchungen", resümiert er. Die wachsende Beliebtheit von Busreisen liege aber ebenso daran, dass die vielfältigen Pluspunkte der Bustouristik bei den Urlaubern stärker in den Vordergrund gerückt seien. So gilt die Bustour als die sicherste Reiseform überhaupt. "Erst im April vergangenen Jahres haben wir drei neue Mercedesbusse angeschafft, die mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet sind", so Ettenhuber. Dementsprechend ist sein Urteil nach einem Jahr Betrieb mehr als zufrieden. " Die haben sich gut bewährt". Zu den weiteren großen Stärken der Bustouristik gehört die Flexibilität, womit sie ganz dem Profil moderner Urlauber entspricht. "Touristen von heute sind ausgeprägte Individualisten", so der Busunternehmer. "Das passt wunderbar zu uns, denn unsere Busse können überall eingesetzt werden und erreichen viele Orte und Landschaften." Ein weiterer Vorzug, den nicht nur ältere Reisende zu schätzen wüssten, sei der Komfort. "Man erreicht bequem und ausgeruht sein Ziel, ohne Stress durch Umsteigen und Kofferschleppen", nennt er einen weiteren Pluspunkt der Bustouristik. Für alle, die ihre Auszeit lieber von der ersten Minute an genießen wollen, bietet Ettenhuber standardmäßig zu jeder Mehrtagesreise das Rundum-Sorglospaket. D.h. mit dem Taxiservice geht es zur Abfahrtslounge in Feldkirchen, wo die Gäste freundlicher Service, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet sowie gepflegte Sanitäranlagen erwarten. "Das kommt bei den Kunden schon ganz anders an als die anonyme Abfertigung auf einem zentralen Omnibusbahnhof oder einem Park-und-Ride-Platz", so sein Eindruck. Mit dem angestaubten Image einer Seniorenveranstaltung hat er absolut nicht zu kämpfen. "Es ist tatsächlich so, dass sich junge Leute zunehmend für Busreisen begeistern", berichtet er über die neue Generation Busreisender. Auch diese wüssten die Vorteile und die Absicherung zu schätzen, die eine professionell organisierte Urlaubsreise mit sich bringe. Darüber hinaus spiele bei der Entscheidung für die Reise mit dem Bus auch das gewachsene Umweltbewusstsein eine große Rolle. Schließlich gilt der Bus gilt als das umweltfreundlichste Reisemittel. "So gesehen bieten Busreisen die ideale Kombination von Freizeitvergnügen und Klimaschutz", so Ettenhuber.

Zur Druckversion

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial:
Josef Ettenhuber, Tel. 08093-909618, Josef[at]ettenhuber.de